1.Meran Sommer Classic 2017

Pack die Badehose ein ….
…. wir baden am Lago di Tovel

… unter diesem Motto stand unsere Sommerclassic, die gestern erstmals stattfand.

Hallo liebe Plantitscherhof – Freunde,

gestern war es also endlich soweit. Die lang ersehnte Sommerclassic konnte starten.
Ausgerüstet mit einem Korb voller brauchbarer Dinge wie: Sonnenbrille, Sonnencreme, Flip-Flop, Badetuch, Wasser und erfrischendem Kaugummi, sowie dem Roadbook und unserem Hausmaskottchen Plantschi als Glücksbringer konnte nichts mehr schiefgehen. Wer brauchte, der bekam sogar noch eine Badehose. Denn obwohl schon im Vorfeld vieles angekündigt, war nicht unbedingt jeder zu 100% perfekt gerüstet für diese Ausfahrt. Damit aber niemand einen Schaden hatte, hat unsere Chefin Margit wieder einmal an alles gedacht.

Die Sommerclassic war gut gebucht, aber es war trotzdem die Ausfahrt mit den wenigsten Teilnehmern bisher. Dennoch 25 Fahrer plus Begleiter waren wieder dabei, also 25 wirklich tolle Autos.
Auch dieses Mal war es eine flotte Mischung aus Hotelgästen, die mit ihren schönen Oldtimern anreisten und Freunden des Hauses. 20 Fahrer waren schon alte Bekannte und weitere 5 Fahrer kamen neu in unsere Meran Classic – Gruppe dazu. Das hat uns besonders gefreut.

Gefrühstückt wurde wie gewohnt ausgiebig im Hotel, denn mit leerem Magen kann man unmöglich losfahren. Anschließend hieß es dann wieder die Startschilder am Auto anbringen, den Kilometerzähler auf null stellen, nochmal den Tank checken und sich den herumstehenden Zuschauern stellen um für das eine oder andere Foto zu posieren. Mit einem verabschiedenden Hupkonzert setzte sich dann der Konvoi um 8:45 Uhr in Bewegung, begleitet vom Applaus derer, die zurückbleiben mussten.

Der Wettergott war wieder auf unserer Seite. Die Sonne strahlte mit dem Himmelblau des Firmaments um die Wette. Idealer konnte es nicht sein, denn schließlich war das Ziel ein Badesee.

Die Route wurde von Johannes Gufler wie immer im Voraus nicht nur einmal, sondern einige Male geprüft und getestet. Schließlich konnte Boris das Roadbook fertigstellen, mit dessen Hilfe die Fahrer und vor allem die „Co-Piloten“ genau wissen, wohin es geht. Das Roadbook übersichtlich, ausführlich und auch noch schön zu gestalten ist immer eine Herausforderung. Aber Boris ist da inzwischen echt erprobt und dieses Mal fand ich das Roadbook besonders schön gelungen. Hoffentlich sammeln die Oldtimer-Freunde die Roadbooks, es sind schöne Erinnerungen an tolle Erlebnisse.

Zusätzlich zu dieser Erinnerung natürlich gibt es jede Menge Fotos. Als Fotograf wurde wieder Roland Strimmer engagiert, der auch dieses Mal ein Stück vor den Oldtimern vorausfuhr, um die Oldtimer an einer geeigneten und fotogenen Stelle zu erwarten wo er sie dann super in Szene setzte.

Zunächst führte die Tour über Hafling – Vöran – Mölten –bis nach Schermoos und Jenesien. Diese bezaubernde Landschaft löst bei jedem immer und immer wieder ein Entzücken aus.
Weiter ging es in Richtung Bozen und der Blick auf den Langkofel und Plattkofel sowie den Schlern, Rosengarten, Latemar und Trudnerhorn wurde frei. Es ist ein Genuss für die Sinne, das Auge wird verwöhnt mit einer der schönsten Ausblicke, die unsere Heimat zu bieten hat.
Weiter ging es durch kleine versteckte und verträumte Gassen Bozens und in Kardaun gab es dann erstmal eine kleine Rast, vor allem um verlorene und hinten gebliebene Fahrer wieder einzusammeln. Die Fahrt wurde fortgesetzt bis Lavazejoch wo ein weiterer Sammelpunkt war und wiederum das nächste Ziel war das Hotel Tenz in Montan- Aperitifstopp mit 45 – minütigem Aufenthalt – herrlich.

Später führte die Fahrt in Richtung Tramin, die Weinstraße wurde befahren und jede Menge Kellereien, die auf dem Weg liegen, wurden passiert. Schließlich fuhr man Richtung Trento, Mezzolombardo, Cles und Val di Non, hoch nach Sporminore, Campodenno und Lover bis man schließlich nach 175,4 gefahrenen km am Lago di Tovel angekommen war.

Hier hieß es erstmal Mittagessen im Chalet Tovel Mountain Lake. Nach der Fahrt im Oldtimer ist der Hunger einfach immer groß und der Appetit umso mehr.
Nach dem Mittagessen war es endlich soweit: pack die Badehose aus… Sonne liegen, faulenzen, sich unterhalten – einfach Spaß haben. Einige wenige Mutige wagten dann auch tatsächlich den Sprung ins kühle Nass des 18° C frischen Bergsees. Puh….

Andere nutzten die Gelegenheit für einen 45-minütigen Spaziergang um den See – einfach mal die Füße vertreten – es war ohne Vergleich eine Wonne an diesem zauberhaften Ort.

Nach drei vollen Stunden Pause hieß es dann aber wieder: Die Fahrt geht weiter.
Über Clès, Malé, Revò. An lago di Santa Giustina vorbei durchs Ultental ging die Fahrt heimwärts nach Richtung Meran.

Gegen 19:00 Uhr kam die Truppe dann wieder im Ansitz Plantitscherhof an.
Die Laune war ausgelassen und fröhlich, im Innenhof ging es zu wie in einem Taubenschlag und alle hatten sich viel zu erzählen. Das Abendessen auf der Poolterrasse war ein Hit und die Musikunterhaltung ab 21:00 Uhr im romantischen Innenhof mit der Gruppe Clooks genauso.

Wir selber sind ebenfalls überglücklich… denn auch die erste Sommerclassic kam bei unseren Oldtimerfreunden und Gästen sehr gut an.

Nun freuen wir uns schon auf die traditionelle fünfte Meran classic im September…

safe the date: Sonntag: 03. September 2017 – Also bis dann…

Eure Carmen

Hofbraeuhaus
Terlan
Garage61
Supra
Garage Marco Tonini SNC
Backmagic
Niederbacher
Margesin
Hydro Pircher
bluMartin
Maxi Metro
Kiku
Würstelstand69
Mercendes Benz
Agostini
Kofler Speck